Bügeleisen-Einkaufsberater

Wer auf knitterfreie Kleidung Wert legt, kommt um ein Bügeleisen nicht herum. Und auch hier gilt: Eine gute Qualität zahlt sich aus. Hochwertige Bügeleisen machen das Bügeln leichter und komfortabel.

Doch worauf ist beim Kauf eines Bügeleisens zu achten? Die Antworten finden Sie hier in unserem Bügeleisen-Einkaufsberater.

Die verschiedenen Bügeleisen-Typen

Trockenbügeleisen

Trockenbügeleisen sind heute kaum noch im Einsatz. Sie sind die einfachsten Bügeleisen, ohne jeden Schnickschnack und leider auch ohne Dampfsystem. Das macht das Bügeln nicht gerade einfacher. Der Vorteil des Trockenbügeleisens ist sein günstiger Preis. Dennoch ist das Trockenbügeleisen eher für Gelegenheitsbügler gedacht. Wenn Sie regelmäßig bügeln, sollten Sie eine Variante mit Dampf nutzen.

Hier finden Sie die aktuellen Bügeleisen-Bestseller

Dampfbügeleisen

Ein Dampfbügeleisen macht das Bügel-Leben einfacher. Durch den heißen Wasserdampf lässt sich die Wäsche leichter bügeln und Sie erreichen damit deutlich effizienter ein gutes Bügelergebnis.

Beim Dampfbügeleisen wird Wasser in Wasserdampf verwandelt. Das Wasser wird in einen separaten Wassertank (integriert oder abnehmbar) gefüllt, von dort über eine integrierte Leitung weitergeleitet, erhitzt und über die Bügelfläche des Bügeleisens als Dampf ausgestoßen. Der Wasserdampf lässt die Textilfasern leicht aufquellen und macht sie flexibel, so dass sich Ihre Bügelwäsche mit wenig Aufwand glätten lässt.

Dampfbügeleisen sind heute schon zum günstigen Preis erhältlich, so dass es keinen Grund gibt, auf die Variante des Trockenbügeleisens zurück zu greifen.

Hier finden Sie die aktuellen Dampfbügeleisen-Bestseller

Dampfbügelstation

Eine Dampfbügelstation  ist für größere Wäschemengen geeignet, kann aber natürlich auch für kleinere Mengen verwendet werden. Eine Dampfbügelstation bietet gegenüber einem Dampfbügeleisen nochmals einige Vorteile mehr. Das Wasser wird bei der Bügelstation nicht im Bügeleisen, sondern in einem separaten, wesentlich größeren Wassertank aufbewahrt, was ein längeres Bügeln ermöglicht, ohne Wasser nachfüllen zu müssen. Dort wird auch direkt der Dampf erzeugt, welcher über einen Schlauch mit bis zu 6 Bar Druck zum Bügeleisen geleitet wird. Mit einer Bügelstation können auch schwere Stoffe oder mehrlagige Textilien (z.B. übereinandergelegte Hosenbeine) in einem Rutsch gebügelt werden, denn durch den hohen Druck dringt der Dampf problemlos in dicke oder mehrlagige Stoffe ein. Ein Nachteil von komfortablen Bügelstationen ist der Preis, der im Vergleich zu einem normalen Dampfbügeleisen deutlich höher liegt.

Als möglicher Kompromiss kommen kompakte Dampfstationen in Frage, bei denen die Dampferzeugung wieder im Bügeleisen selbst stattfindet.

Hier finden Sie die aktuellen Dampfbügelstationen-Bestseller

Bügelsysteme / Aktiv-Bügeltische

Bügelsysteme sind sehr komfortable Arbeitsplätze für große Wäschemengen. Ein Bügelsystem besteht aus einem Bügeleisen und dem zugehörigen Bügelbrett. Der Wassertank ist im Bügelbrett integriert und fasst eine große Menge Wasser. Dadurch wird das Bügeln von großen Wäschemengen in kurzer Zeit ermöglicht.
Die Bügeltische verfügen – je nach Ausführung – über sinnvolle Zusatzfunktionen, wie z.B. eine Ansaugfunktion, die das Wäschestück fest auf dem Bügelbrett fixiert. Diese sogenannten „Aktiv-Bügeltische“ verfügen über eine Ansaugfunktion, eine Absaugfunktion und eine Gebläsefunktion, mit der z.B. Textilien aufgefrischt werden können. Aktiv-Bügeltische sind auch separat erhältlich und mit beliebigen Bügeleisen benutzbar.
Ein gutes Bügelsystem verfügt über eine stufenlose Höhenverstellung, integrierten Steckdosen und eine sinnvolle Kabelführung.

Hier finden Sie die aktuellen Dampfbügel-Systeme-Bestseller

Bügelmaschinen / Dampfbügelpressen / Wäschemangel

Bügelmaschinen gibt es in zwei Ausführungen: Einmal als Dampfbügelpresse und einmal als Wäschemangel.
Bei der Ausführung als Dampfbügelpresse legen Sie das Wäschestück in das Gerät und schließen es. Nun sorgt die Technik durch Druck, Ober- und Unterhitze und Wasserdampf von ganz alleine für glatte Wäsche. Ohne weiteres Zutun Ihrerseits.
Der Bügelvorgang an sich geht sehr schnell, und ist, da kein Bügeleisen darüber gleitet und an der Oberfläche reibt, sehr schonend für die Textilien.

Bei der Wäschemangel (auch Heißmangel genannt) ist für großflächige Textilien wie z.B. Bettlaken konzipiert und eher selten in privaten Haushalten anzutreffen. Die Bügelwäsche wird hier durch zwei heiße Walzen gezogen. Durch den Druck und die Hitze wird die Bügelwäsche geglättet und getrocknet.
Wäschemangeln sind verhältnismäßig teuer, weshalb sie hauptsächlich im gewerblichen Bereich anzutreffen sind (z.B. in einer Wäscherei).

Auf diese Punkte sollten Sie beim Kauf eines Bügeleisens achten

Leistung

Die Leistung des Bügeleisens wird in Watt angegeben, in der Regel liegt diese zwischen 1.500 und 3.000 Watt. Dies hat jedoch nichts mit der Bügeltemperatur (Temperatur der Bügelsohle) zu tun, denn diese unterliegt einer Norm. Die angegebene Leistung hat Einfluss auf die Geschwindigkeit, mit der das Bügeleisen aufheizt: Je höher die Leistung, desto schneller kann gebügelt werden (Aufheizdauer). Weiter sorgt eine höhere Leistung für eine konstantere Bügeltemperatur, da die Abkühlung der Bügelsohle durch die (kalte) Bügelwäsche schneller ausgeglichen werden kann.

Die Temperatur der Bügelsohle darf in der höchsten Stufe 220° C betragen. Haben Sie z.B. eine dreistufige Temperaturregelung, so beträgt die Temperatur auf Stufe eins 110° C, auf Stufe zwei 150° C und auf Stufe drei die schon genannten 220° C.

Dampf

Bügeleisen unterscheiden sich hinsichtlich der Dampfeigenschaften im Dampfdruck, im Dampfstoß, in der Dauerdampfmenge und in der Dampfdauer. Tests ergaben, dass erst ab ca. 10 g/min die Fasern tatsächlich aufquellen und damit das Bügeln erleichtern. Bügeleisen, die einen geringeren Wert ausweisen, sind – hinsichtlich des Dampfes – wirkungslos. Gute Ergebnisse werden Bügeleisen bescheinigt, die Werte von 30 – 40 g/min erreichen.

In der Oberklasse erreichen Geräte teilweise bis zu 60 g/min und mehr. Diese Dampfmengen sind geeignet, dicke oder mehrlagige Stoffe zu durchfeuchten. Für den heimischen Standard sind sie jedoch eher weniger geeignet, da sie beim normalen Bügeln zu viel Feuchtigkeit in die Bügelwäsche überträgt, so dass die Wäsche nach dem Bügeln erst noch nachtrocknen muss. Zudem sollte mit einem solchen Bügeleisen ein dampfdurchlässiges Bügelbrett oder sogar ein aktiver Bügeltisch mit Absaugfunktion genutzt werden, damit überflüssige Feuchtigkeit abtransportiert werden kann.

Der Dampfdruck sollte bei einer Bügelstation zwischen 4 und 6 Bar liegen. Damit können auch dickere Textilien wie z.B. Jeans gut gebügelt werden.

Der Dampfstoß lieferte bei Tests gute Ergebnisse, wenn er mit ca. 100 g/min zu Werke geht. Für das heimische Bügeln bringen allerdings auch Geräte mit einem Ausstoß von 70 – 90 g/min ausreichend gute Ergebnisse.

Die Dauerdampfmenge sollte nicht unter 40 g/min liegen.

Die Dampfdauer (also die Zeitspanne, mit der vom Bügeleisen dauerhaft Dampf abgegeben werden kann) liegt beim Dampfbügeleisen aufgrund des kleineren Wasserbehälters bei ca. 5 – 10 Minuten. Das reicht, um im Haushalt 30 Minuten bis 1 Stunde gebügelt werden kann. Bei Dampfstationen liegt diese Zeitspanne bei 40 bis 70 Minuten.

Bügelsohle

Die Bügelsohle, also der Teil des Bügeleisens, der mit der Bügelwäsche in Berührung kommt, sollte möglichst glatt und frei von Kratzern sein.
Am meisten verbreitet sind Bügelsohlen aus Edelstahl. Es ist relativ robust und gleitet gut. Es gibt auch Bügelsohlen aus Aluminium. Aluminium ist widerstandsfähiger, die Oberfläche ist jedoch etwas rauer, weshalb es nicht ganz so gut über die Wäsche gleitet. Hochpreisige Bügeleisen besitzen zum Teil Bügelsohlen aus Keramik. Keramik ist sehr widerstandsfähig und besitzt eine glatte Oberfläche, weshalb es als Material für die Bügelsohle sehr gut geeignet ist.

Achten Sie bei der Bügelsohle auch auf eine gleichmäßige Verteilung der Dampfauslässe. Ganz besonders wichtig sind Auslässe an der Spitze des Bügeleisens, denn nur so wird sichergestellt, dass schwer erreichbare Stellen und Ecken ebenfalls gut gebügelt werden können.

Vermeiden Sie, über Knöpfe oder Nieten zu bügeln. Das kann Kratzer in der Bügelsohle verursachen.

Technik

Moderne Bügeleisen verfügen über allerlei Technik, zum einen zur Sicherheit, zum anderen, um größtmöglichen Komfort zu bieten.

Ihr neues Bügeleisen sollte unbedingt über einen Überspannungsschutz, eine Überhitzungsschutz und evtl. eine Abschaltautomatik, die das Bügeleisen automatisch in den Stand-by-Modus versetzt, wenn es über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wird, verfügen, um eine umfassende Sicherheit zu gewährleisten.

Eine Tropfstopp-Funktion sorgt dafür, dass keine ungewollten Wassertropfen Flecken auf Ihrer Bügelwäsche hinterlassen.

Ein ausreichend langes Kabel mit Knickschutz und bei einer Bügelstation eine intelligente Kabelführung sind ebenfalls wichtig.

Fazit

Bügeln Sie in haushaltsüblichen Mengen, so ist ein Dampfbügeleisen meist ausreichend. Um mehr Komfort zu haben, kommt auch eine kleine Bügelstation in Frage.

Achten Sie bei der Anschaffung auf die genannten Punkte, auf die Leistung, auf die Dampfmengen, auf die Bügelsohle und natürlich auf die technischen Aspekte.

Beim Bügeleisenkauf können Sie durchaus davon ausgehen, dass Sie bei höherpreisigen Modellen auch mehr Qualität erhalten.