Flecke entfernen 2018-04-20T14:24:43+00:00

Flecke entfernen

Moderne Waschmittel sind sehr effizient, wenn es darum geht, Flecke aus Kleidungsstücken zu entfernen. Dennoch gibt es Verschmutzungen, die sich bei einem normalen Waschgang nicht entfernen lassen. Um hartnäckige Flecke zu entfernen, muss man daher zu anderen Mitteln greifen.

Die nachfolgenden Tipps zur Fleckentfernung sollen Ihnen helfen, auch die hartnäckigsten Flecken aus der Wäsche zu entfernen.

Vor dem Flecken entfernen

Bevor Sie mit irgendwelchen Mitteln versuchen, Flecke aus der Kleidung zu entfernen, sollten Sie sich immer zuerst die Textilpflegesymbole auf den Etiketten der Kleidungsstücke anschauen. Wenn Sie Flecke mit Mitteln zu entfernen versuchen, für die die Kleidungsstücke nicht geeignet sind, könnten diese bei der Fleckentfernung beschädigt werden!

Sie sollten den Fleckentferner auch immer zunächst an einer Stelle ausprobieren, die man nicht direkt sieht. Zum Beispiel auf der inneren Taschen- oder Kragenseite. So können Sie testen, ob der Stoff den Fleckentferner auch wirklich verträgt.

Erkundigen Sie sich auch vor der Behandlung unbedingt nach der richtigen Dosierung des Fleckentferners.

Nach der Behandlung des Kleidungsstücks sollten Sie es gut mit Wasser durchspülen, bevor Sie es in die nächste Maschinenwäsche geben. So verhindern Sie, dass andere Textilien vom noch im behandelten Kleidungsstück vorhandenen Fleckenmittel beschädigt werden.

Tipps zum Entfernen von Flecken

Hier finden Sie die aktuellen Fleckentferner-Bestseller

Baumharz

Baumharz-Flecke sind zwar hartnäckig, aber nicht so schwer zu entfernen, wie Sie vielleicht denken. Um Baumharz-Flecke zu entfernen, gibt es gleich mehrere Wege:

  • Legen Sie das Kleidungsstück in das Tiefkühlfach und lassen Sie den Fleck richtig einfrieren. Anschließend nehmen Sie das Kleidungsstück heraus und bürsten die porösen Harzrückstände einfach aus.
  • Mit Waschbenzin können Sie dem Fleck ebenfalls zu Leibe rücken. Legen Sie ein weißes Tuch unter den Harzfleck. Dann reiben Sie den Fleck mit einem mit Waschbezin getränkten Tuch gut ab.
  • Butter oder Speiseöl helfen auch. Legen Sie wieder ein weißes Tuch unter den Fleck und reiben Sie ihn dann so lange mit Butter oder Speiseöl ab, bis er sich aufgelöst hat. Das Kleidungsstück können Sie anschließend ganz normal in der Waschmaschine reinigen.

Beerenflecken

Bei dunklen Obstsaftflecken ist Schnelligkeit wichtig: Die Beerenflecken sollten möglichst direkt nach der Verschmutzung gewaschen werden. Wird der Beerenfleck gleich behandelt, lässt er sich mit wenig Aufwand entfernen. Ältere Beerenflecken können mit Zitronensaft oder Gallseife vorbehandelt und anschließend in der Waschmaschine ausgewaschen werden.

Sehr hartnäckige Flecke können Sie mit Wasserstoffsuperoxid (in der Apotheke erhältlich) betupfen und anschließend gut mit kaltem Wasser nachspülen.


Blut

Um Blut aus der Kleidung zu entfernen gibt es zwei Methoden:

  • Frisches Blut muss zunächst in kaltem Wasser (wichtig! – bei warmem Wasser gerinnt das Blut schneller und setzt sich fest) eingeweicht werden. Anschließend kann man den Blutfleck mit einem normalen Waschmittel behandeln.
  • Bereits angetrocknetes Blut muss hingegen mit warmem Wasser behandelnt werden. Den Blutfleck gut einweichen und anschließend mit Gallseife reinigen.

Bodylotion & Cremes

Körperpflegeprodukte bestehen zum größten Teil aus Wasser und einem geringeren Teil an Fetten. Deshalb kann man Bodylotion- und Creme-Flecke nicht einfach mit Wasser auswaschen. Dazu benötigt man einen Fettlöser, wie z.B. Spülmittel. Einfach die Flecke mit etwas Spülmittel betupfen und anschließend in der Waschmaschine durchwaschen.


Deodorant

Deodorants enthalten heute sehr starke Chemikalien, um die Schweißbildung zu reduzieren. Doch leider reduzieren diese Chemikalien nicht nur Schweißbildung, sondern sie greifen auch unsere Kleidung an und hinterlassen auf heller Kleidung gelbliche Verfärbungen und auf dunkler Kleidung helle Flecken.
Sowohl bei heller als auch bei dunkler Kleidung kann man diesen Flecken mit Zitronensaft oder Essig zu Leibe rücken. Weichen Sie das Kleidungsstück über Nacht mit Wasser verdünntem Zitronensaft oder verdünntem Essig ein und waschen Sie es am nächsten Tag einmal ganz normal in der Waschmaschine.


Dispersionsfarbe / Acrylfarbe

Dispersions- und Acrylfarb-Flecke sind relativ einfach zu entfernen. Rühren Sie etwas Zucker mit Wasser an, bis eine breiartige Masse entstanden ist. Diese Zuckermasse bringen Sie direkt auf den Farbfleck auf und reiben nun vorsichtig den Stoff aneinander.

Der Farbfleck sollte nun weitestgehend entfernt sein. Waschen Sie das Kleidungsstück anschließend normal in der Waschmaschine.


Ei

Ob Eiweiß oder Eigelb – ein Eifleck ist immer sehr hartnäckig und schwierig zu entfernen. Eier dienen beim Kochen und Backen als natürlicher Kleber, deshalb haftet Ei an Textilien auch ganz besonders fest.
Am besten lässt sich ein Ei-Fleck entfernen, wenn er noch ganz frisch ist. Behandeln Sie ihn mit kaltem Wasser und normalem Waschmittel (bitte kein warmes oder heißes Wasser verwenden, denn von diesem würde das Ei – ähnlich wie Blut – stocken und damit noch fester an den Fasern haften).


Fleck weg!: 717 Haushaltstipps für Küche, Textilien, Pflanzen & Auto
  • Gabriele Lehari, Lianne Bilgenroth
  • Herausgeber: Verlag Eugen Ulmer
  • Auflage Nr. 0 (24.08.2009)
  • Taschenbuch: 304 Seiten
Preise und Versandkosten laut Schnittstellen unserer Partner. Preise können inzwischen höher liegen. Maßgeblich ist die Webseite des Anbieters (Verkäufers). Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Preise und Versandkosten inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Filzstift

Auch bei Filzstift-Flecken gilt: Am einfachsten sind sie zu behandeln, wenn sie ganz frisch sind. In diesem Fall reicht normalerweise eine einfache Wäsche in der Waschmaschine.
Bereits eingetrocknete Filzstift-Flecken müssen Sie hingegen mit Essig, Waschbenzin oder Glycerin behandeln. Ein Küchentuch (Papier) unter den Fleck legen und den Stoff dann mit einem gut durchnässtem Tuch abtupfen.


Gras

Auch Grasflecke können ab besten beseitigt werden, wenn sie noch ganz frisch sind. Mit Grasflecken verschmutzte Textilien sollten sofort in der Waschmaschine gewaschen werden. Sind danach noch Rückstände des Grasfleckens zu erkennen oder ist der Grasfleck bereits angetrocknet, helfen Gallseife oder Glycerin.


Kaffee

Kaffeeflecken sollten ebenfalls möglichst gleich behandelt werden. Ist der Kaffeefleck noch frisch, lässt er sich mit Seifenwasser entfernen. Ist der Kaffeefleck bereits angetrocknet, hilft Glycerin. Anschließend sollte das Kleidungsstück in Salzwasser eingeweicht werden.


Karotten

Das Beta-Carotin, welches diese orangefarbenen Flecke macht, ist fettlöslich. Deshalb sollte ein Karottenfleck mit etwas Pflanzenöl beträufelt und anschließen vorsichtig mit einem Küchentuch abgetupft werden. Danach muss das Pflanzenfett mit etwas Wasser und Spülmittel ausgewaschen werden. Anschließend das Kleidungsstück normal in der Waschmaschine waschen.

Eine Alternative zu Pflanzenöl ist auch Gallseife. Sofern im Haus, kann der Karottenfleck auch damit behandelt werden. Anschließend ebenfalls mit Wasser ausspülen und waschen.

Sollte nach dem Waschen noch immer ein leichter Fleck zu sehen sein, sollte das Kleidungsstück in der Sonne getrocknet werden. Beta-Carotin, der Farbstoff in der Karotte, ist nicht lichtstabil und zerfällt bei Sonneneinstrahlung in seine Bestandteile. Nach dem Trocknen in der Sonne sollte davon nichts mehr zu sehen sein.


Kaugummi

Kaugummi auf Textilien ist wirklich ärgerlich und äußerst mühsam zu entfernen. Deshalb muss hier zu einer eher ungewöhnlichen Methode gegriffen werden: Legen Sie das verschmutzte Kleidungsstück in das Tiefkühlfach und lassen Sie den Kaugummi gefrieren. Ist er gut durchgefrohren, nehmen Sie das Kleidungsstück heraus, zerbröseln den Kaugummi mit den Fingern etwas und bürsten ihn dann einfach aus. Sollten sich nach dem Ausbürsten noch kleinere Kaugummi-Rückstände am Kleidungsstück befinden, können diese mit Waschbenzin leicht entfernt werden.


Lackfarbe

Lackfarbe kann man leider nicht mit Wasser behandeln, da sich diese nicht mit Wasser verdünnen lassen. Schauen Sie auf die Verpackung der Farbe. Dort steht normalerweise zu lesen, womit der Lack verdünnt werden kann. In der Regel funktioniert das mit einem Universal-Nitro-Verdünner. Diesen Verdünner kann man zur Entfernung des Lackfarb-Fleckens verwenden.
Legen Sie ein trockenes, weißes Tuch unter den Fleck und reiben Sie ihn dann mit einem gut mit Verdünner durchtränkten Tuch vorsichtig ab.

Achtung: Verdünner ist leicht entflammbar. Bitte verschließen Sie die Flasche immer wieder sorgfältig und lassen Sie in geschlossenen Räumen Türen und Fenster offen, so lange Sie mit dem Verdünner arbeiten!


Lippenstift

Bei Lippenstiftflecken handelt es sich um ölige Flecken, in denen viele Chemikalien enthalten sind. Diese Chemikalien sollen dafür sorgen, dass der Lippenstift lange und gut an den Lippen haftet. Diese Chemikalien sorgen aber auch dafür, dass der Lippenstift sehr gut an Textilien haftet und sich nicht so einfach entfernen lässt.
Am besten entfernen Sie Lippenstiftflecke mit Glycerin. Streichen Sie etwas Glycerin direkt auf den Fleck und lassen Sie es einige Minuten einwirken. Dann waschen Sie das Kleidungsstück ganz normal in der Waschmaschine. Sollte nach dem Waschgang noch Rückstände des Lippenstiftflecks zu erkennen sein, können Sie diese mit Waschbenzin entfernen.


Majo, Ketchup, Senf

Majo-, Ketchup- und Senfflecke sowie die Flecken anderer Dips und Dressings haben eine Gemeinsamkeit – sie enthalten viel Fett. Sind die Flecke frisch, können sie mit Spülmittel entfernt werden, da diese starke Fettlöser enthalten. Bei schon angetrockneten Flecken hilft Waschbenzin, denn Waschbenzin beisitzt eine noch höhere Fettlösekraft als Spülmittel.


Motoröl

Bei Motoröl-Flecken auf der Kleidung sollten Sie schnell reagieren und den Öl-Fleck gleich mit Waschbenzin behandeln. Bitte achten Sie darauf, den Motoröl-Fleck nicht mit einem Tuch zu verschmieren!
Sind nach der Behandlung mit Waschbenzin noch Rückstände zu erkennen, besorgen Sie sich einen guten Teppichreiniger. Teppichreiniger können selbst hartnäckigen Schmutz entfernen, sie schonen dabei jedoch die Farbpigmente der Textilien.


Trick 17 - 365 Alltagstipps: Lifehacks für alle Lebenslagen
  • Benjamin Behnke, Kai Daniel Du
  • Herausgeber: Frech
  • Auflage Nr. 10 (06.09.2014)
  • Taschenbuch: 400 Seiten
Preise und Versandkosten laut Schnittstellen unserer Partner. Preise können inzwischen höher liegen. Maßgeblich ist die Webseite des Anbieters (Verkäufers). Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Preise und Versandkosten inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Nagellack

Nagellack-Flecke sehen auf den ersten Blick furchtbar aus. Die gute Nachricht: Sie sind relativ einfach zu entfernen.
Legen Sie an der Stelle, an der sich der Nagellack-Fleck befindet, ein Stück Küchenpapier unter das Kleidungsstück. Gießen Sie nun reichlich Nagellackentferner über den Fleck. Anschließend tupfen Sie das Kleidungsstück mit einem sauberen, weißen Tuch vorsichtig trocken. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis der Nagellack-Fleck verschwunden ist (bitte darauf achten, auch das Küchenpapier zu wechseln).
Angetrocknete Nagellackentferner-Flecken lassen sich leicht mit Waschbenzin entfernen.

Achtung: Der Nagellackentferner sollte KEINE Öle enthalten (ansonsten kann es sein, dass zwar der Nagellack-Fleck weg, aber ein neuer Ölfleck vorhanden ist).


Öl, Butter, Fett

Ölflecke, Butterflecke und Fettflecke lassen sich leicht entfernen, wenn sie frisch sind. Gerät Öl, Butter oder Fett auf die Kleidung, sollten Sie diese sofort ausziehen und behandeln. Den Fettfleck kann man mit lauwarmem Wasser und Spülmittel auswaschen. Danach sollten sie das Kleidungsstück noch in die Waschmaschine geben.


Rost

Frische Rostflecke werden am besten mit frisch gepresstem Zitronensaft behandelt. Alternativ hilft es, das Kleidungsstück in warmem Essigwasser einzuweichen. Älteren und hartnäckigen Rostflecken kann man Oxalsäure (Apotheke) zu Leibe rücken.


Rotwein

Rotweinflecke – der Klassiker. Bei Rotweinflecken gilt, wie bei den meisten anderen Flecken auch, je schneller man den Rotweinfleck behandelt, desto einfacher ist er zu entfernen.
Ist der Fleck frisch, streuen Sie Salz darüber und gießen Sie dann frisch gepressten Zitronensaft darüber. Lassen Sie diese Mischung ein paar Minuten einwirken und geben Sie das Kleidungsstück dann in die Waschmaschine. Ist der Rotweinfleck auch nach dem Waschen noch sichtbar, weichen Sie das Kleidungsstück in kalter Milch ein, spülen Sie es danach mit Wasser aus und waschen Sie es erneut.

Ältere und hartnäckige Rotweinflecke benötigen eine andere Behandlung: Versuchen Sie, die Flecke mit einer Mischung aus Salmiakgeist und Wasser (5 EL Salmiakgeist auf einen Liter Wasser) von Hand auszuwaschen (bitte Gummihandschuhe benutzen!). Danach spülen Sie das Kleidungsstück mit Wasser aus.
Strapazierfähige Materialien (z.B. weiße Tischdecken aus Leinen) können über Nacht in der Salmiak-Mischung eingeweicht und anschließend mit einem Vollwaschmittel bei 60 Grad in der Waschmaschine ausgewaschen werden.


Ruß

Ruß enthält viel Fett, weshalb auch Rußflecke recht gut an der Kleidung haften. Rußflecke sollten zunächst gut ausgebürstet werden (nicht ausreiben, ansonsten wird das Fett mit den Rußpartikeln erst richtig in die Fasern eingerieben). Bei hartnäckigen Rußflecken kann man auch Salz auf den Fleck streuen und ihn dann gut ausbürsten.
Anschließend sollte das Kleidungsstück ganz normal in der Waschmaschine gewaschen werden.


Sahne

Sahneflecke dürfen nur mit kaltem Wasser ausgespült werden. Bei warmem oder heißem Wasser würde das in der Sahne enthaltene Eiweiß stocken und sich tief in den Fasern festsetzen.

Nach dem Ausspülen kann etwas kaltes Mineralwasser (mit Kohlensäure!) auf den Sahnefleck gegeben werden. Die Kohlensäure hilft, die Sahne aus den Fasern zu entfernen.

Ist der Sahnefleck nun noch deutlich sichtbar, kann er zusätzlich mit Gallseife behandelt werden.

Das Kleidungsstück im Anschluss mit kaltem Wasser in der Waschmaschine waschen.


Schimmel

Schimmel hat die Eigenschaft, tief in die Fasern der Textilien einzudringen. Dort verbindet er sich durch eine biochemische Reaktion fest mit den Fasern. Deshalb ist es auch hier sehr wichtig, Schimmelflecke schnellstmöglich zu behandeln. Je länger ein Schimmelfleck unbehandelt bleibt, desto tiefer kann der Schimmel in die Fasern eindringen und desto schwerer wird es, den Schimmelfleck wieder zu entfernen.

Bei oberflächlichen Schimmelflecken hilft Fleckensalz. Ist der Schimmelfleck aber schon älter und tief eingedrungen, lässt er sich kaum noch entfernen.


Schokolade

Im Gegensatz zu den meisten anderen Fleckarten sollten Sie noch weiche Schokolade-Flecken erst trocknen / aushärten lassen, bevor Sie ihnen zu Leibe rücken.

Nehmen Sie zunächst ein Tafelmesser und kratzen Sie mit der stumpfen Messerseite die überschüssige Schokolade vom Textil. Danach reiben Sie den Fleck mit einem weichen Tuch, lauwarmem Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel vorsichtig von der Kleidung ab.
Den (wahrscheinlich) verbliebenen, leichten Fettfilm reiben Sie mit etwas Gallseife ein und lassen diese 15 – 20 Minuten einwirken. Nun waschen Sie das Kleidungsstück bei der höchstmöglichen Temperatur (siehe Pflegeetikett im Kleidungsstück) in der Waschmaschine. Danach sollte der Schokoladen-Fleck vollständig verschwunden sein.

Eine Alternative zur obigen Behandlung ist das Einweichen in lauwarme Milch. Weichen Sie die vom Schokoladen-Fleck betroffene Stelle eine halbe Stunde in temperierter Milch ein. Spülen Sie die Stelle dann gut mit kaltem Wasser ab und waschen Sie das Kleidungsstück bei höchstmöglicher Temperatur (siehe Pflegeetikett im Kleidungsstück) in der Waschmaschine.


Haushalt nebenbei: 500 saubere Expertentricks
  • Christian Eigner
  • Herausgeber: Stiftung Warentest
  • Auflage Nr. 1 (19.08.2014)
  • Taschenbuch: 224 Seiten
Preise und Versandkosten laut Schnittstellen unserer Partner. Preise können inzwischen höher liegen. Maßgeblich ist die Webseite des Anbieters (Verkäufers). Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Preise und Versandkosten inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Sekundenkleber

Ist Sekundenkleber auf die Kleidung gelangt, kann man die Sekundenkleberflecke mit acetonhaltigen Nagellackentfernen behandeln.

Vorsicht bei Textilien aus Kunstfasern! Das enthaltene Aceton kann diese beschädigen. Hier sollte alternativ mit speziellen Klebstoffentfernern gearbeitet werden.


Sonnencreme

Zunächst muss die überschüssige Sonnenmilch mit einem Tuch vom Kleidungsstück abgenommen werden. Bitte tun Sie dies sehr vorsichtig, um die Sonnenmilch nicht in die Fasern einzureiben.

Danach sollten Sie den Fleck mit lauwarmem Wasser und Geschirrspülmittel vorsichtig ausreiben und das Kleidungsstück anschließend in der Waschmaschine waschen. Je nach Zusammensetzung ist ein Erfolg beim Entfernen eines Sonnencreme-Flecks nicht garantiert.
Sollten Wasser und Geschirrspülmittel nicht funktionieren, können Sie versuchen, den Sonnencreme-Fleck mit Gallseife zu entfernen. Auch hier nach der Behandlung das Textil bitte einmal in die Waschmaschine geben.

In beiden Fällen können Sie den Sonnencreme-Fleck vor dem Waschen in der Maschine zusätzlich mit Mehl bestäuben und dieses nach kurzer Einwirkzeit gut ausbürsten. Auch das kann helfen, den Sonnencreme-Fleck zu entfernen.


Teer

Bei einem Teerfleck helfen Butter und Waschbenzin. Während die Butter den Teer durch den Fettgehalt beim Reiben von den Fasern löst, wirkt das Waschbenzin als effektives Verdünnungsmittel.


Tinte

Tintenflecke sollten – wie fast alle anderen Flecke auch – schnellstmöglich bearbeitet werden.

Ist ein Tintenfleck auf einem strapazierfähigen Material, hilft frisch gepresster Zitronensaft. Die betroffene Stelle mit Zitronensaft beträufeln und die Flüssigkeit gleich wieder mit einem trockenen Tuch aufnehmen. Diesen Vorgang müssen Sie mehrfach wiederholen, bis der Tintenfleck nicht mehr zu sehen ist.

Bei empfindlichen Textilien kann der Tintenfleck mit Milch angegangen werden. Die Milch immer wieder austauschen, sobald sie sich verfärbt. Ist der Tintenfleck nicht mehr zu sehen, das Kleidungsstück mit Wasser ausspülen und normal in der Waschmaschine waschen.


Tomatensoße

Zunächst sollte überflüssige Tomatensoße vorsichtig vom Kleidungsstück entfernt werden (z.B. mit der stumpfen Seite eines Tafelmessers). Anschließend lässt man kaltes Wasser auf die Rückseite der betroffenen Stelle laufen, damit der Tomatensoßen-Fleck nicht weiter in die Fasern eindringen kann.

Nun waschen Sie den Tomatensoßen-Fleck mit einem sauberen, weichen Tuch und etwas Waschmittel vorsichtig mit kleinen, kreisförmigen Bewegungen aus (bitte Anwendungshinweise des Waschmittels beachten, damit das Kleidungsstück nicht beschädigt wird).

Der größte Teil des Tomantensoßen-Flecks sollte nun verschwunden sein. Waschen Sie das Kleidungsstück nun mit einem schonenden Waschprogramm in der Waschmaschine.


Wachs

Wachflecke lassen sich relativ einfach mit einem Bügeleisen und Lösch- bzw. Küchenpapier entfernen. Dazu legen Sie das Lösch- oder Küchenpapier auf den Fleck und bügeln vorsichtig mit dem Bügeleisen über das Papier. Durch die Hitze wird das Wachs verflüssigt und direkt vom Papier aufgesogen.

Bei größeren Wachsflecken diesen Vorgang öfter wiederholen und immer wieder das Papier erneuern.


Wasser / Schnee

Besonders empfindliche Materialien (z.B. Seide) können bereits kleinste Wassertropfen, wie sie z.B. durch das Bügeln mit Dampf entstehen, Wasserflecke bekommen. Diese kann man jedoch leicht mit einem feuchten Schwamm beseitigen.

Mit Schneeflecken verhält es sich etwas anders, denn Schneeflecke bestehen meist nicht nur aus Wasser, sondern auch aus (Streu-)Salz. Solche Schneeflecken lassen sich in der Regel mit lauwarmem Wasser und etwas Waschmittel gut entfernen. Spülen Sie die Schneeflecke mehrmals hintereinander mit dem lauwarmen Waschwasser ab. Danach waschen Sie das Textil normal in der Waschmaschine.


Zahnpasta

Zahnpasta ist selbst ein beliebtes Hausmittel (z.B. zum Polieren von Silber). Zahnpastaflecke hingegen sind weniger beliebt. Zahnpasta enthält u.a. ein Bleichmittel, mit dem unsere Zähne weißer werden sollen. Dieses Bleichmittel bleich aber nicht nur Zähne, sondern auch Textilien, wenn ein Zahnpastafleck darauf kommt. Deshalb sollten Zahnpastaflecke umgehend behandelt und gut mit lauwarmem Wasser ausgespült werden.
Bleibt der Zahnpastafleck zu lange unbehandelt auf dem Kleidungsstück, lässt er sich zwar noch immer mit lauwarmem Wasser auswaschen, die enthaltenen Bleichmittel haben aber zwischenzeitlich auch das Kleidungsstück ausgebleicht – und da hilft dann auch kein Hausmittel mehr.


Hier finden Sie die aktuellen Fleckentferner-Bestseller

Fügen Sie eine Frage hinzu!

Sie erhalten eine Info per E-Mail, wenn Ihre Frage aktualisiert / beantwortet wurde!

+ = Mensch oder Spambot?