Umweltbewusst waschen 2016-11-08T09:52:40+00:00

Umweltbewusst waschen

Wie Sie nachhaltig und ökologisch waschen

Wer beim Waschen Energie sparen, die Haushaltskasse entlasten und gleichzeitig die Umwelt schonen möchte, der sollte Waschprogramme und Waschmittel optimal einsetzen. Durch richtiges Waschen lässt sich der Energie- und Waschmittelverbrauch der Waschmaschine deutlich senken. Häufig wird z.B. wärmer gewaschen als erforderlich. Schon alleine die Reduzierung der Waschtemperatur von 40° C auf 30°C senkt den Energiebedarf des Waschgangs um mehr als 35 Prozent.

Das Aufheizen des Waschwassers benötigt beim Waschen die meiste Energie, deshalb hängt der Energieverbrauch einer Waschmaschine vorrangig von der gewählten Waschtemperatur ab. Wenn Sie bei niedrigeren Temperaturen waschen, benötigt Ihre Waschmaschine wesentlich weniger Strom.

Moderne Waschmittel sorgen bei leicht verschmutzter Wäsche bereits bei 30°C für ein gutes Waschergebnis.

Für die Dosierung des Waschmittels schauen Sie bitte auf die aufgedruckten Dosierungsanleitungen. Hier finden Sie häufig die Unterscheidung zwischen „leicht“, „normal“ und „stark verschmutzter“ Wäsche. In den meisten Haushalten reichen für die Wäsche die Dosierungen „leicht“ oder „normal“. Eine Überdosierung des Waschmittels bringt letztlich kein besseres Waschergebnis, sondern erhöht nur die Kosten und die Umweltbelastung.

Ein weiteres Kriterium für die Dosierung des Waschmittels ist der Wasserhärtebereich (den Härtegrad Ihres Wassers können Sie beim zuständigen Wasserversorgungsunternehmen erfragen).  Ist Ihr Wasser“weich“, erfordert dieses die geringste Waschmittelmenge. Liegt Ihr Wasser im Bereich „mittel“ bis „hart“ ist etwas mehr Waschmittel erforderlich. Die Dosierung für die verschiedenen Wasserhärtebereiche muss nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz ebenso wie die Dosierungsanleitung erkennbar auf der Verpackung aufgedruckt sein.

Die wichtigsten Verhaltensempfehlungen zum umwelt- und kostenbewußten Waschen:

  • Laden Sie Ihre Waschmaschine voll (es sollte oben zwischen Wäsche und Waschtrommel noch eine handbreit Luft vorhanden sein)
  • Dosieren Sie das Waschmittel entsprechend dem Härtegrad Ihres Wassers und dem Verschmutzungsgrad Ihrer Wäsche
  • Waschen Sie mit 30°C- bzw. 40°C anstelle von 60°C
  • Verzichten Sie auf die Vorwäsche, diese ist bei den heutigen Waschmitteln nicht mehr nötig
  • Minimieren Sie den Einsatz von Weichspülern oder verzichten Sie ganz darauf
  • Waschen Sie Ihre Kleidung nur dann, wenn sie schmutzig ist. Nicht jedes Wäschestück muss nach einmaliger Benutzung gleich gewaschen werden
  • Verzichten Sie auf das Trocknen Ihrer Wäsche im Wäschetrockner

Was waschen bei welchen Temperaturen?

Für die übliche verschmutzte Wäsche (leicht und normal) reichen für die Buntwäsche im Regelfall 20 bis 30°C. Weißwäsche sollten Sie mit 40°C waschen. Das reduziert Ihren Energieverbraucht im Vergleich zu einem 60°C-Waschprogramm um ca. 35 bis 40 Prozent.

Wie viel Energie Sie sparen können, indem Sie auf niedrigere Temperaturen setzen, zeigt diese beispielhafte Aufstellung:

  • Eine Waschtemperatur von 60° C entspricht 100 % Energieverbrauch
  • Im Vergleich dazu liegt der Energieverbrauch bei einer Waschtemperatur von 90° C bei 160 %
  • Waschen Sie auf 40° C, benötigt die Maschine im Vergleich zur 60° C-Wäsche nur 50% der Energie
  • Bei einer Waschtemperatur von 30° C wird nur 30% der Energie benötigt

Damit in der Waschmaschine keine Keime entstehen, sollten Sie jedoch einmal im Monat einen Waschgang mit 60°C und pulverförmigem Vollwaschmittel waschen.
Die Kochwäsche sollte im Haushalt eher eine Ausnahme sein. Kochwäsche ist eigentlich nur in besonderen Fällen wie z. B. bei einer ansteckenden Krankheiten nötig.

Fügen Sie eine Frage hinzu!

Sie erhalten eine Info per E-Mail, wenn Ihre Frage aktualisiert / beantwortet wurde!

+ = Mensch oder Spambot?