Waschen mit Allergien

Richtig waschen für Allergiker

Wir tragen sie täglich auf der Haut – unsere Kleidung. Im Laufe eines Tages setzen sich Schweiß, Staub, Pollen, Make-Up und andere Schmutzpartikel darin fest. Um sie zu reinigen packen wir sie in die Waschmaschine und waschen sie mit den handelsüblichen Waschmitteln.

Für Allergiker ist das nicht ganz so einfach, denn sie müssen sowohl auf die Inhaltsstoffe bei Waschmitteln schauen als auch sicherstellen, dass die Kleidung wirklich porentief gereinigt wird und nach dem Waschen keine Reste von Milben, Pollen oder Tierhaaren mehr in der Kleidung vorhanden sind.

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass viele Allergene (z.B. Hausstaubmilben) einen Waschgang bei 40°C zu einem hohen Anteil überleben. Erst ein Waschgang bei 60°C tötet sie ab. Deshalb lautet die Empfehlung für Allergiker, Wäsche immer bei mindestens 60°C zu waschen.
Nun verträgt leider nicht jedes Kleidungsstück eine 60°C-Wäsche. Doch auch hier gibt es eine Lösung: Spülen Sie die Kleidung nach einem 30°C-Waschgang drei bis vier Mal unter kaltem Wasser gut durch. Dann ist der Reinigungsgrad mit dem eines 60°C-Waschgangs vergleichbar.

Allergiker mit einer Hundehaarallergie müssen besonders vorsichtig sein, denn selbst bei einem Waschgang mit 60°C bleiben einige Hautschuppen (Träger der Allergene) der Tiere  im Textil zurück. Hier muss die Kleidung entweder bei 90°C gewaschen werden, oder Sie müssen dem Waschgang chemische Zusätze hinzufügen, die Allergene aus der Kleidung entfernen.

Spezielle Waschmittel für Allergiker

Handelsübliche Waschmittel enthalten viele Zusatzstoffe wie z.B. Tenside. Bei einem normalen Waschgang können Partikel dieser Zusatzstoffe in den Fasern der Wäsche verbleiben und beim Träger allergische Reaktionen auslösen. Allergiker sollten deshalb spezielle Waschmittel ohne Duftstoffe, Aufheller und andere Zusatzstoffe verwenden.

Die Waschnuss ist eine echte Alternative für Allergiker

Waschnüsse wachsen in den tropischen und subtropischen Regionen Asiens auf dem Waschnussbaum (aus der Familie der Seifenbaumgewächse). Die kleinen Nüsse werden in Indien traditionell zum Waschen der Haare und der Wäsche verwendet. In der chinesischen Medizin gilt die Waschnuss sogar als Heilmittel.

Waschnüsse sind auch in Europa unter dem Namen „Waschnuss“, „Seifennuss“ oder „Reetha“ erhältlich und sind, da ein Naturprodukt, auch für Allergiker zum Waschen geeignet. Die Waschnuss besitzt außer dem seifenähnlichen Stoff Saponin keinerlei weitere Zusatzstoffe, daher muss der Wäsche bei Bedarf zusätzliches Bleichmittel, Wasserenthärter oder Dufstoffe, z.B. in Form ätherischer Öle, beigegeben werden.

Beim Waschen mit Waschnüssen muss allerdings beachtet werden, dass diese während des gesamten Waschvorgangs, also auch während der Spülgänge, Wirkstoffe an das Wasser abgeben, die dann in die Wäsche gelangen. Daher können diese Wirkstoffe durch eine Maschinenwäsche nicht vollständig aus der Wäsche entfernt werden. Falls diese Wirkstoffe eine Reizwirkung für den individuellen Allergiker entfalten, sollten die Waschnüsse vor dem letzten Spülgang aus der Trommel entfernt werden (Spülstopp-Taste betätigen, Wasser abpumpen lassen und dann das Säckchen mit den Waschnüssen entfernen). So können beim Spülen keine Wirkstoffe mehr ins Wasser gelangen.

Die Waschwirkung von Waschnüssen bleibt hinter der handelsüblicher Waschmittel zurück. Dies kann jedoch ausgeglichen werden, indem Sie vorhandene Flecke vor dem Waschgang mit Gallseife behandeln.

Waschmaschinen für Allergiker

Im Handel werden heute sogar spezielle Waschmaschinen für Allergiker angeboten. Bei diesen wird die Wäsche im Hauptwaschgang über einen längern Zeitraum auf 60°C erhitzt und danach viermal gründlich gespült. Studien haben ergeben, dass auf diese Weise tatsächlich ein sehr hoher Wirkungsgrad in Bezug auf Allergene erreicht werden kann. Allerdings benötigen diese antiallergischen Waschmaschinen ungefähr doppelt so viel Energie, wie sie ein Sparprogramm benötigen würde.

Wasch-Tipps für Allergiker

Hier ein paar grundsätzliche Tipps, die Allergiker beim Waschen beachten sollten:

  • Verwenden Sie Waschmittel möglichst sparsam, evtl. sollten Sie ein spezielles Waschmittel für Allergiker verwenden
  • Verzichten Sie auf Weischspüler und andere Zusätze
  • Lassen Sie die Wäsche durch einen extra Spülgang gut ausspülen oder spülen Sie sich nach dem Waschgang per Hand nochmals gut mit klarem Wasser ab
  • Waschen Sie Ihre Wäsche möglichst bei höheren Temperaturen (mindestens 60°C, soweit möglich)