Zunächst sollten Sie die Mengenangabe des Herstellers beachten. Jede Waschmaschine hat eine angegebene Maximalbeladung (z.B. 8 kg), die Sie nicht überschreiten sollten. Viele Waschmaschinen haben inzwischen eine eingebaute Waage, die eine Fehlermeldung ausgibt, wenn zu viel Wäsche in die Waschtrommel gegeben wurde.

Grundsätzlich gilt: Auch wenn in der Waschtrommel noch Platz ist, sollten Sie diese nicht komplett vollstopfen. Die Wäsche braucht etwas Platz, damit sie sich beim Waschen bewegen kann, damit Wasser und Waschmittel gut jede Stelle der Wäsche erreichen können und die Wäsche sauber wird. Zudem ist der Schleudervorgang effektiver, wenn sich nicht ganz so viel Wäsche in der Waschmaschine befindet (die Wäsche ist nach dem Waschgang trockener).

  • Normalwaschgang: Laden Sie die Waschtrommel voll, d.h. die Waschtrommel kann bis fast zur Oberkante (zwischen Wäsche und Waschtrommel sollte oben noch eine Handbreit Luft sein) locker geladen werden
  • Pflegeleicht: Laden Sie die Waschtrommel nur bis maximal 2/3
  • Feinwäsche: Laden Sie die Waschtrommel maximal zur Hälfte
  • Wolle: Laden Sie die Waschtrommel maximal zu 1/3

Sie sollten allerdings der Umwelt zuliebe bei normalen Waschgängen auch nicht mit einer fast leeren Trommel waschen, denn das kostet unnötig Wasser, Waschmittel und Energie. Sammeln Sie immer ausreichend Wäsche an um die oben angegebenen Mengen zu erreichen, bevor Sie diese zum Waschen in die Maschine geben.

Moderne Waschmaschinen erkennen meist die Menge der Wäsche und passen Wassermenge und Schleuderleistung an. Diese Erkennung wird als „Mengenautomatik“ bezeichnet.

 FAQ Waschen